Freitag, Mai 13, 2016

Thaya 2016

Logbucheintrag von Kim folgt....


Pfingsten_2016

Dienstag, April 19, 2016

Ausschreibung Pfingstfahrt 2016

Burg Bitov   
 
PFINGSTEN 2016 – Thaya

Liebe Paddlerinnen und liebe Paddler (politisch korrekt!)!

Als ich 1992 das erste Mal bei dieser Pfingstgesellschaft dabei war, habe ich nicht geglaubt, dass 24 Jahre danach diese Gruppe und viel wichtiger der Spirit dieser Gruppe unverändert, ja genauso stark, ursprünglich und freiheitsliebend, immer noch besteht. Dasselbe haben sich vielleicht die Gründer 1968 auch gedacht, bzw. nicht zu träumen gewagt.
Vor 19 Jahren durfte ich dann das erste Mal das ehrenvolle Amt des Admirals ausüben, an der Thaya. Und dahin darf ich heuer wieder einladen. Es hat sich einiges verändert, es gibt mittlerweile viele Vorschriften, einen Mindestpegelstand für die Befahrung usw.. Aber die Thaya ist noch genauso schön, dunkel und geheimnisvoll und die Natur einfach wunderbar.
Nachdem, anders als 1997 es keine Grenze mehr zwischen Österreich und Tschechien gibt, werden wir heuer wirklich das Vorhaben von damals umsetzen und am Fluss diese Grenze überqueren.

Unser Basislager schlagen wir ebenfalls in Tschechien, genauer am Campingplatz in Bitov, direkt an der Thaya auf.
Wer sich noch an Krumau erinnern kann, die Tschechen sind freundliche Gastgeber mit deftigen Speisen, gutem Bier und süffigem Schnaps. Die Region Südböhmen ist auch bekannt für ihren Weinbau und die dazu gehörigen Weinkeller in den Kellergassen. Die Preise sind immer noch recht günstig (1 Euro = 27 CZK), eine halbe Bier kostet meist so um die 40 Kronen!

Das Programm:
Freitag, 13.05.2016
Ankunft Eintreffen der Paddler im Camp Bitov (Anfahrtsplan im Anschluss)
ab 19.00 Uhr Abendessen im Restaurant im Camp

Samstag, 14.05.2016 1. Etappe Raabs - Drosendorf
08.00 Uhr Frühstück im Restaurant im Camp
09.00 Uhr Abfahrt nach Raabs (ca. 30 km)
10.00 Uhr Einbooten und Beginn der Etappe (ca. 16 km)
Rückfahrt zum Camp (ca. 20 km)
Abendessen

Sonntag, 15.05.2016 2. Etappe Drosendorf – Bitov
08.00 Uhr Frühstück im Restaurant im Camp
09.00 Uhr Abfahrt nach Drosendorf
10.00 Uhr Einbooten und Beginn der Etappe (ca. 18 km)
Abendessen mit Neuwahlen

Montag, 16.05.2016
08.00 Uhr Frühstück im Restaurant im Camp
Variante 1 - 3. Etappe Fahrt am Stausee (wunderschöner Fjord)
Variante 2 - Fahrt nach Znaim (ca. 33 km)
Variante 3 - Fahrt ins Kamptal - Heurigenbesuch

Die Mittagsrast gestalten wir nach alter Tradition, jeder versorgt sich mit Grillwürsten und Dosenbier (event. tschechischem – sehr empfehlenswert!). Wir haben heuer vielleicht nicht die gewohnte „Bodencrew“ zur Verfügung, bitte bedeckt, dass wir event. alles Notwendige im Boot mitnehmen müssen.
So früh wie heuer ist Pfingsten selten. Ich bin mir also sicher, wir haben heißes und wunderschönes Wetter. Bitte packt deshalb genügend Wollpullover, Mützen, Schals und vielleicht ein paar Decken für Rugi mit ein. Während der Bootsfahrt ist gutes Schuhwerk sehr zu empfehlen. Es kommen immer wieder Wehranlagen und diese sind event. zu umtragen. Auch möchte ich heuer wieder auf die Burgruine Kollmitz gehen, keine Sorge, für Rugi wurde die Bank getauscht!

So nun zum Campingplatz!
Die Adresse:
Camping Bitov: Bítov 64,671 10 Bítov,Tschechische Republik
www.camp-bitov.cz

Liebe Paddelfreunde, ich hoffe, wir sehen uns bald alle und dürfen ein lustiges und unvergessliches Wochenende miteinander verbringen. Ich würde mich freuen, wenn sich wieder ganz viele von Euch die Zeit nehmen und vor allem die lange Anreise in Kauf nehmen. Wenn es Probleme gibt, noch Fragen offen sind oder sonstiges, bitte setzt Euch mich mir in Verbindung!

Ich wünsche Euch einen gute Fahrt und sichere Anreise und freue mich
Euer
Matthias

Freitag, Mai 22, 2015

Drau 2015

In Vertretung von Kim:

Freitag, 22.05.2015
Die Wetterprognose für das heurige Pfingstwochenende kann ungünstiger gar nicht sein. So reisen wir bei Regen, tief hängenden Wolken und Neuschnee auf den Bergen, bei eiskalten Temperaturen nach Dellach im Drautal. Camping am Waldbad heißt unser Zeltplatz, aber aufgrund der Wetterbedingungen tauschen wir die Zelte gegen Wohncontainer und sind über Heizung, WC, Dusche und Trockenheit sehr froh. Wir nehmen einen Apero im Gasthaus Trunk und begeben uns zur "Alten Schmiede" nach Berg. Bei sehr gutem Essen werden die Geschehnisse des vergangenen Jahres erzählt und es ist einfach sehr schön, einander wieder zu treffen. Der Abend nimmt seinen Ausklang im Adimrals(Party)Container.
Die Gruppe setzt sich wie folgt zusammen: Admiral Valentin mit Vizeadmiral Lena Österreich: Heli und Gerda, Flori und Karin, Franz und Andrea, Matti und Nina, Albert
Schweiz: Marc, Hugo, Killy

Samstag, 23.05.2015
Schon während des Frühstückes (Gasthof Trunk) ist klar, bei den vorherrschenden Bedingungen ist paddeln unmöglich. Wir entschließen uns für einen Ausflug nach Spital an der Drau. Ein Museumsbesuch, Kartenspiele und ein Saunabesuch werden abgehalten. Damit die Gruppe gemeinsam etwas unternimmt, wird im Gasthof Trunk die Kegelbahn in Betrieb genommen (sehr lustig!!!). Abendessen in der Pizzaria El Macho. Nomen ist Omen, der Chef hat zwei Aushilfen als Bedienung angestellt, die mit an diesem Abend etwas überfordert sind. Der Koch macht alles richtig und somit schmeck es zumindest sehr gut. Als Überraschung bekommen wir Besuch von Brigitte und Herman die den 75. Geburtstag von Gerda (Mutter von Brigitte) mitfeiern. Um Mitternacht knallen die Korken und Gerda wird gebührend gefeiert. Eine kleine Gruppe feiert die Aftershowparty in der Hölle (sehr netter Besitzer aus Ungarn, ändert das Motto Rock für uns in Schlager) und macht dabei Bekanntschaft mit den Eingeborenen. Die Überraschung in der Hölle wartet im Keller hinter einer unscheinbaren Türe. Öffnet man diese geht´s über den Highway to Hell in die Hell´s Kitchen. Danach gibt's noch einen Schlummertrunk im Partycontainer und da werden dann noch Heimat-, Schlager- und Militärlieder gesungen.

Sonntag, 24.05.2015
Heute gibt es im Waldhof Frühstück. Der Regen hat aufgehört und es ist auch endlich wärmer. 9 Paddler brechen unterhalb des Iselsschwalls (2er Franz/Valli und Flori/Karin, 1er Heli, Lena, Marc, Albert und Matti). Die Landratten überstellen die Autos und bereiten alles zum Grillen vor. Bei einem Abstecher bei einem Oldtimer Traktortreffen nimmt die weibliche Bevölkerung Kontakt mit den schweizer Männern auf. Am Wasser genießen die Paddler das wunderbare Wasser der Drau bei einer sehr schnellen und kurzweiligen Fahrt. Die Drau haltet immer wieder Wellen für uns parat und Matthias bezwingt am Beginn noch des Iselschwall zwei mal. Bei ca. 5°C Wassertemperatur muss er im Schwall eskimotieren. Jetzt ist er sicher munter. Ansonsten wird die Etappe suverän gemeistert und es wird keinen Kenterliter geben. Bei einer kurzen Rast in Oberdrauburg versorgt uns Gerda bestens. Bei der Ankunft in Dellach gibt es Grillwürste und eine Jause. Herrlich, es scheint sogar die Sonne! Das Abendessen wird im Hotel in Lienz eingenommen. Ein ganz tolles Haus mit einer eigenen kleinen Brauerei. Von unseren Plätzen habe wird das gewaltige Panorama der Lienzer Dolomiten vor uns. Im Keller befindet sich in einem 900 Jahre alten Gewölbe die Bierstube und eine Bar. Dort halten wir unsere Wahl ab. Die Entscheidung fällt auf die Thaya (Admiral Matthias).

Montag, 25.05.2015
Nach dem Frühstück, wiederum im Waldhof, räumen wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Container und ein Teil verabschiedet sich. Die anderen fahren zum Weißensee hoch und genießen noch die herrliche Landschaft bei dem schönen Wetter. Wir hoffen alle, dass es im nächsten Jahr an allen drei Tagen so schön ist.
Pfingsten_2015

Freitag, Juni 06, 2014

Altmühl 2014

Logbucheintrag von Kim folgt....
Pfingsten_2014

Dienstag, April 22, 2014

Ausschreibung Pfingsten 2014 - Altmühltal

Liebe Paddelfreunde! Ist schon wieder ein Jahr vergangen, seit wir in Hallstatt in See gestochen sind????? Es wäre also hoch an der Zeit, unsere nächste Tour an der Altmühl anzudenken. Die herbstlichen Impressionen mit dem Fahrrad entlang des Flusses waren schon ganz gut und ließen auf eine sehr, sehr gemächliche Bootstour schließen. Da war doch irgendwas mit dem ruhigsten Paddelgewässer!! Start, Ziel sowie Campingplatz sind eigentlich vom Flußverlauf fast schon vorgegeben und so werden wir uns auch der "üblichen" Variante anschließen, die den angeblich schöööönsten Bereich umfaßt: Campingplatz Hammermühle bei Mörnsheim, direkt am Fluß: Übernachtung Freitag - Montag 1. Paddeltag: Treuchtlingen bis Camingplatz 2. Paddeltag: Camping - Eichstätt 3. Tag: ev. noch weiter flußabwärts, würde aber als Ausklang mit Stadtbesichtigung Eichstätt vorziehen. Da auf der Altmühl wirklich kein Paddelstreß aufkommen wird, wäre 2-er Kajak oder Kanadier ratsam um etwas besser vorwärts zu kommen - die Tagesetappen sind doch immer über 20 km. Paddelinfrastruktur mit Bootsvermietung etc. ist sehr gut und habe deshalb vorweg gleich 4 Doppelboote vorreserviert, da Pfingstwochenende sehr beliebt ist. Würde also jene bitten, welche Interesse an einem Leihboot hätten, sich in den nächsten zwei Wochen per mir zu melden. Preise 2013 könnt ihr am beiliegenden, eingescannten Folder nachlesen (aktuell ca. 25 €/Tag). Die Agentur würde die Boote am Samstag zum Einstieg nach Treuchtlingen transportieren und am Sonntag in Eichstätt wieder abholen. Auch Personenrücktransport etc. möglich. Kulinarisch bin ich noch ein bißchen am Schauen, Frühstück am Campingplatz ist klar, Freitagabend werden wir in Mörnsheim bleiben und Samstag bzw. Sonntag auswärts essen (wahrscheinlich Solnhofen und Pappenheim). Also liebe Freunde, ersuche um eure Rückmeldung wegen der Boote und überhaupt - Einzelanmelder werden von der Admiralität zusammengewürfelt. Gebe euch dann so Anfang Mai Bescheid, wo wie der genaue Ablauf ist und wo wir uns am Freitagabend treffen. Schöne Grüße aus Salzburg Albert Kroismayr (Admiral)

Montag, Mai 27, 2013

Mittwoch, Mai 15, 2013

Ausschreibung Pfingstfahrt 2013

Traun - Hallstättersee
Salzkammergut

Hallo liebe Paddelfreunde !
In Vertretung des Admirals Franz Henisch, welcher sich aus beruflichen Gründen über Pfingsten in Sotschi mit highheeligen Russinnen beschäftigen muss, darf ich Euch die Ausschreibung übermitteln. Wir haben uns entschieden, heuer alle 3 Nächte auf demselben Campingplatz zu verbringen, da der unter Teil der Traun – von Gmunden bis nach Wels – zwar schöne, jedoch immer nur kurze Teilstücke enthält und die Befahrung samt Übersiedlung mit einer größeren Truppe nicht sinnvoll ist.

Für das Wetter bin ich zuständig – wir werden ein Wetter haben (Schönwetter? Regen? Wind? Hag….?) das kann ich versprechen. Für die Paddelkondition seid ihr zuständig, das müsst ihr mir versprechen.

Egal womit ihr anreist (zu Fuß, mit dem Motorrad, Hubschrauber oder Auto), wir treffen uns in Hallstatt am Campingplatz (Klausner Höll) am Ortsende von Hallstatt. PS: Boote nicht vergessen!

Wir haben folgenden Ablauf geplant:

Freitag 17. Mai:
- Treffpunkt am Zeltplatz in Hallstatt am Ortsende von Hallstatt vor der Tankstelle rechts rein. Zelte aufbauen

- Abendessen und weiterer Treffpunkt in Hallstatt im Bräugasthof, Seestraße 120

- (Für das Abendessen am Sonntag muss ich wissen, wer eine „Reinanke“ , das ist der besondere Fisch des Hallstädter Sees speisen will.)

Samstag 18. Mai:
- Tagwache 07.30 Uhr

- 08:00 – 09:00 Uhr Frühstück im Campingplatzstüberl

- Nach dem Frühstück fahren wir mit unseren Autos samt Booten nach Steeg und booten dort ein.

- Wir befahren dann die Traun ca. 24 km und müssen einige Stromschnellen befahren und einige übertragen.

- ACHTUNG: die Stromschnelle in Lauffen müssen wir umtragen.

o Unter der Eisenbahnbrücke hindurch, danach linksufrig ausbooten, über die Brücke umtragen und dann rechtsufrig wieder einbooten.

- Bevor wir nach Bad Ischl kommen, wird noch eine Pinkelpause eingelegt, weil wir dann unmittelbar im Zentrum von Bad Ischl – vor der Eisengitterbrücke – rechtsufrig ausbooten und unserer Mittagsjause verzehren. Hier gibt es einen schönen kleinen Park jedoch ohne Pinkel- und ohne Grillmöglichkeit.

- Danach fahren wir – ohne größere Stromschnellen – weiter Richtung Traunsee und booten - nach der Traunmündung rechts - beim Strandbad aus.

- Autoshuttle

- Boote verladen und zurück zum Campingplatz

- Abendessen beim Gasthof Zauner in Hallstatt – Ortsmitte.

Sonntag 19 Mai:
- Tagwache 07.30 Uhr

- 08:00 – 09:00 Uhr Frühstück im Campingplatzstüberl

- Nach dem Frühstück einbooten im Hallstätter See.

- Seebefahrung

- Mittagessen am Nordufer des Hallstätter Sees beim Steegwirt.

- Seebefahrung zurück nach Hallstatt / Campingplatz.

- Mit den Autos ca. 5 km nach Obertraun zum Seecafe

- Abendessen im Seecafe. Es gibt den vorbestellten Fisch „Reinanke“ oder andere Speisen (Schnitzel, Pizza, Kaugummi…)

Montag 20. Mai:
- 08:00 – 09:00 Frühstück im Campingplatzstüberl

- Ortsbesichtigung von Hallstatt

- Eventuell Besuch der Salzwelten

- Zeltabbau

- Heimreise



Nun nur noch ein kurzer und unvollständiger Auszug aus der Checkliste:

- Boot

- Neoprenanzug

- Badehose

- Landkarte (Flusskarte)

- Kinder

- Sonnenöl

- Frau

- Klopapier

- ……

In Erwartung auf ein zahlreiches Erscheinen freue ich mich sehr auf ein Wiederseen
Eurer Admiral

Franz Schellhorn iV Franz Henisch

Dienstag, Mai 08, 2012

Ausschreibung Pfingstfahrt 2012


AARE und SAANE

Hallo Paddelfreunde!

Hier kurz die Eckdaten für unsere Tour 2012 auf der Aare und der Saane.

Anreisetag: Freitag, 25. Mai 2012

Wir treffen uns in Wabern (Vorort von Bern) auf dem Camping Eichholz, Strandweg 49. Telefon +41 31 961 26 02 (http://www.campingeichholz.ch/) Ideal wäre, wenn ihr zwischen 18:00 und 19:00 Uhr eintreffen könntet. Dann bleibt genügend Zeit um die Zelte aufzustellen und uns einzurichten und uns anschliessend in die Brauereiwirtschaft, Dorfstrasse 24, Wabern (+41 31 961 49 50) zu begeben, wo wir um ca. 20:00 Uhr essen werden. Das Restaurant ist zu Fuss in ca. 10 Minuten zu erreichen. Es sind auch ein paar Parkplätze vorhanden.

Samstag, 26. Mai 2012

Nach dem Frühstück auf dem Zeltplatz fahren wir nach Thun (ca. ½ Std.) zum Einbooten. (beim Rest. Bellevue, Schwäbisstrasse 56, Steffisburg). Wir fahren die Aare bis zu unserem Zeltplatz.
Mittagessen: Jausen
Abendessen: Im Restaurant Dampfzentrale, Marzilistr. 47, Bern (http://www.dampfzentrale.ch/)
Dieses erreichen wir nach einem schönen Spaziergang der Aare entlang. Anschliessend an das Essen könnte man sich weiter da vergnügen oder einen Bummel durch die Berner Altstadt unternehmen.

Pfingstsonntag, 27. Mai 2012

Nach dem Frühstück auf dem Zeltplatz Abbau und anschliessend Fahrt nach Schiffenen (ca. ½ Std.) zum Einbooten. Wir befahren die Saane bis zum Stausee Niederreid. Hier Jausen und anschliessend Bootsverlad und Fahrt nach Ligerz am Bielersee. (Je nach Zeit und Lust evtl. noch Weiterfahrt auf der Aare bis Aarberg)
In Ligerz Zeltaufbau auf dem „Strandboden“ am See bei der Familie Louis.
Nachtessen: „Fondueplausch im Lagerraum“


Pfingstmontag, 28. Mai 2012

Frühstück wiederum im Lagerraum.
Das weitere Programm werden wir vor Ort, je nach Wetter und Mehrheiten bestimmen.
Beispiele:
- Mit den Booten Überfahrt zur St. Petersinsel
- Fahrt mit dem Kursschiff auf die St. Petersinsel
- Nochmal die Aare Paddeln z.B. von Büren an der Aare bis Altreu
- usw.

Nun hoffen wir auf schönes Wetter und ein frohes Wiedersehen mit Euch allen.

Die Admiralsfamilie Müller-Louis.

Samstag, August 06, 2011

Logbuch Pfingstfahrt 2011

Logbuch Pfingstfahrt 2011


von Florian Greinwald in Vertretung von Kim Huber

Admiral: Killy

Teilnehmer: 23
Österreich: Heli, Gerda, Mathias mit neuer Partnerin Nina, Franz H., Christian H., Franz, Andrea, Valentin, Magdalena, Albert, Florian, Max und Karin.
Schweiz: Rugi, Mark, Nick, Killy, Christiane, Nils, Hugo 2, Rebecca und Jari mit Hund Lupo.

Freitag, 10 Juni 2011
Treffpunkt: Campingplatz Kochel am See, Zeltaufstellen “Small is beautiful“, Abendessen Seehotel Grauer Bär, Begrüssung der neuen Mitglieder Valentin und Nina mit obligatorischer Kussrunde, zum Essen kommt Rugi mit dem Lanit LKW, noch später Magdalena, Wetter bewölkt, kühl, kurze sonnige Abschnitte.

Samstag, 11 Juni 2011
Befahrung der Loisach Totalzeit 6 Stunden Frachant-Kochel am See. Wetter: stark bewölkt zum Teil Regen.
Start nach Frühstuck am Campingplatz in Frachant.
Boottypen:
2er: Franz mit Valentin, Franz H. mit Christian, Mathias mit Nina (Er muss sehr verliebt sein), Florian mit Karin
1er: Killy, Mark, Nils, Nick, Jari, Max, Heli, Albert, Rebecca der Rest Bodenpersonal.
Abwechslungsreiche Fahrt mit einzelnen harmlosen Schwällen bis Bachram (Mittagsrast mit Grillen am Lagerfeuer und Super Buffet des Bodenpersonals mit Regenschutz. Trotz zunehmender Wetterverschlechterung fahren wir weiter, es kommen drei lustige Wehre(Kenterung des Admirals beim zweiten Wehr), anschließend mündet der Fluss in den Kochelsee. Wir paddeln zum Campingplatz. Plötzlicher Starkregen. Abendessen in der Heimatbühne: sehr gute Balkanküche. Weiterhin Dauerregen, Gerda schwimmt im neuen Zelt, Heli nicht einsatzbereit. Lautes Lärmen der Nachbarn im Morgengrauen.

Sonntag, 12 Juni 2011-08-02
Befahrung der Isar, endlich Schönwetter nach Zeltabbau Überstellung nach Arzbach. Zeltaufbau und ausgiebiges Frühstück, nachher mit dem Auto nach Oberruch Lenggries. Einbooten, herrliches Wasser, schöne Schwälle (II), bis zum Isar Katarakt. Mathias, Franz S. und Lena fahren den Katarakt die anderen Umtragen. Mittagsrat in Höhe Arzbach(Feuer und Buffet bereits vorzüglich vorbereitet). Nach langer Rast geht’s weiter nach Bad Tölz. Ausbooten und Auto holen danach Stadtbummel.
Kenterungen: Nils vor dem Lenggrieskatarakt und Admiral beim Einsteigen nach der Rast.
Am Abend Essen im Wirtshaus des Campingplatzes (sehr gute bodenständige, bayrische Küche). Besuch von Hugo 1, bei allen große Freude.

Nach dem Essen Wahl des neuen Admirals:
Flussvorschläge:
Traun-Steyr
Thaya
Reuss
Aare
Donau

Als Sieger ging der Vorschlag der Familie Müller Reuss-Aare hervor.
Anschließend Ideenaustausch zum morgigen Tag.

Montag, 13 Juni 2011
Wieder Regenwetter, Frühstück Zeltabbau, nach kurzer Diskussion und Aufgrund des schlechten Wetters Verabschieden wir uns bereits am späten Vormittag. Ein Teil tritt die Heimreise gleich an, andere besuchen die Rosenausstellung in Bad Tölz. Karin, Flori und Max besuchen Hugo und Gretel Pohlman in der Hinterriß.

Dienstag, Juni 07, 2011

Pfingstfahrt 2011 - Programm

Pfingsten - Flusswanderung – Ablauf 2011


Anreisetag: Freitag 10. Juni 2011

Wo: Campingplatz Renken, Mittenwalderstr. 106, 82431 Kochel am See
1. Nacht Tel: +49 (0) 8851 / 615 505 /
http://www.campingplatz-renken.de/
Zeit: Anreise individuell bis 18.00 Uhr / Zelt aufstellen und „Welcomedrink“
Essen: ab 19.00 Uhr / (5‘ vom Zeltplatz zu Fuss) mit Auto bestens erreichbar.
Restaurant: Seehotel Grauer Bär, Mittenwalderstr. 82-86, 82431 Kochel am See
Tel: +49 (0) 8851/ 92 500 /
http://www.grauer-baer.de/

Ausklang: Lagerfeuer am Campingplatz und „Betthupferl“ / Der Wirt und seine Gäste wissen und sind darauf eingestellt, dass es an diesen Tagen etwas lauter und ausgelassener wird. Es wird empfohlen sich ab Mitternacht zu mässigen.

1. Fluss Tag: Samstag 11. Juni 2011

Frühstück: 08.00 Uhr - Campingplatz Renken
Instruktion: 09.00 Uhr und Kartenabgabe für Fahrer
Abfahrt: 09.15 Uhr
Einbooten: 10.30 Uhr Auf der „Loisach“ von Frachant nach Kochelsee ca. 20 Km
Jausnen: Denkt ans Trinken und an den leichten Tagesproviant (Feuerstelle)
Abendessen: Restaurant Heimatbühne, Mittenwalderstr. 14, 82431 Kochel am See
Tel: +49 (0) 8851 / 5193 ab ca. 19.00 Uhr
2. Nacht Campingplatz Renken, Mittenwalderstr. 106,82431 Kochel am See
Tel: +49 (0) 8851 / 615 505 /
http://www.campingplatz-renken.de/
Ausklang: Lagerfeuer am Campingplatz und „Betthupferl“ gleiche Bedingungen wie am Vortag.

2. Fluss Tag: Sonntag 12. Juni 2011

Ablauf: 08.00 Uhr Zeltabbruch
08.30 Uhr Bezahlen der bezogenen Dienstleistungen
08.45 Uhr Abfahrt nach Arzbach . (siehe Frühstück)
Frühstück: 09.30 Uhr Rest. Arzbacherhof, Alpenbadstr.20, 83646 Wackersberg-Arzbach
Familie Michaela und Thomas Finke, Tel: Tel. +49 (0) 8042 / 8408
Unterkunft: 10.15 Uhr – Alpen Camping Arzbach (Am gleichen Ort Zelt aufstellen)
Abfahrt: 10.45 Uhr nach Silvenstein
Einsetzen 11.15 Uhr „ISAR“ Silvenstein nach
Ausbooten: Bad Tölz oder 5 km vorher auf der Höhe Campingplatz Arzbach. (Schild- Kramerwirt)
Jausnen: Leichter Tagesproviant (Feuerstelle) / Getränke im Boot
Ankunft: In Bad Tölz / Besichtigung der Altstadt und Erfrischungsgetränke für Wartende
Fahrer: Rücktransport der Fahrzeuge
Abendessen: 20.00 Uhr Rest. Arzbacherhof, Alpenbadstr.20, 83646 Wackersberg-Arzbach
Familie Michaela und Thomas Finke, Tel: Tel. +49 (0) 8042 / 8408
3. Nacht Alpen-Campingplatz Arzbacherhof, Alpenbadstr.20, 83646 Wackersberg-Arzbach
Ausklang: Ideen Austausch für zukünftige Flussfahrten und bestimmen des neuen Admirals. Besprechen des Tagesablaufes vom Mo 13.6.2011 nach Interessensgruppen.

3. (Fluss) Tag Montag 13. Juni 2011

Frühstück: ab 09.00 Uhr Rest. Arzbacherhof, Alpenbadstr.20, 83646 Wackersberg-Arzbach
Familie Michaela und Thomas Finke, Tel: Tel. +49 (0) 8042 / 8408
Ablauf: 10.30 Uhr Abrechnungen / Erinnerungsfotos
11.00 Uhr Tages-Ausflug-Bereit / Rückreise individuell
Vorschläge sollen eingebracht werden und am Vorabend zu diskutieren.

Vorschlag 1 - Uhr ISAR“ Flussfahrt von Bad Tölz nach Wolfratshausen
Vorschlag 2 - Besuch bei Hugo Polmann – Hinterriss – wenn er uns haben will und kann
Vorschlag 3 - Städtebesuch – zB. Bad Tölz, Garmisch, Innsbruck, München
Vorschlag 4 - Fahrt nach München / Sonnenbaden an der ISAR
Vorschlag 5 - Fahrt nach Mittensee - Kurzwanderung ca. 30‘ (ein Weg) auf die Korbinianhütte mit anschliessender Verpflegung. (Nur bei schönem Wetter).

Montag, Mai 17, 2010

Ausschreibung Pfingstfahrt 2010

Vorläufiges Programm

Freitag 21. Mai
Wir treffen uns am Campingplatz in Gemona (leicht zu finden, direkt nach der Ortseinfahrt beschildert).
Der Campingplatz heißt „Ai Pioppi“.
Von Norden + Süden kommend die Ausfahrt Gemona/Osoppo nehmen.
Abendessen um 19.30 Uhr im „Ristorante Frank u. Joe“ im Zentrum von Gemona.

Samstag 22.Mai
Nach dem Frühstück am Campingplatz, paddeln am Tagliamento. Strecke: Venzone-Dignano
Mittagsrast (Selbstverpflegung) voraussichtlich in Vecchio Traghet, gleich nach der Bogenbrücke zwischen Pinzano und San Giacomo (Friulanisches Amphitheater). Weiterfahrt nach Dignano, ausbooten direkt an der linken Uferseite nach der Straßenbrücke Dignano-Spilimbergo.
Überstellung nach Grado, zum Campingplatz „Isola del Paradiso“, wir waren dort schon 1988. Der Campingplatz ist direkt am Dammbeginn auf der rechten Seite. Nach dem Zeltaufbau Abendessen im „Ristorante Pizzeria alla Pace“ in der Fußgängerzone in der Altstadt Grado.

Sonntag 23.Mai
Frühstück im „Ristorante Da Piero“, direkt 10 Minuten Gehzeit östlich des Campingplatzes. Nachher Einbooten und Bepaddeln der Lagune in Grado (Ziel hängt von Wind und Wetter ab).
Am Abend sind wir wieder im „Da Piero“, diesmal mit Open End und Wahl des neuen Admirals.

Montag 24.Mai

Wir frühstücken in der Altstadt von Grado im Café Taxi.
Anschließend Stadtbummel und gemütlicher Ausklang. Wenn Lust und Laune kann natürlich auch am Montag gepaddelt werden.

Mitzubringen
Pass, Geld, Papiere, Schwimmweste, Boot, Paddel, Zelt, Sonnenschutz, Mückenschutz, Nahrung in fester und flüssiger Form und jede Menge Witze!

Anmerkung
Die Nichtpaddler kommen natürlich auch auf ihre Kosten, da die Landschaft von Friaul wirklich wunderschön und sehenswert ist.

Auf euer Kommen freut sich die
Admiralität Florian mit Fußvolk Karin und Maximilian.

Montag, Juni 01, 2009

Vorgeschmack auf den Tagliamento


Der König der Alpenflüsse!


Der König der Alpenflüsse soll er sein, der Tagliamento in Friaul? Die Autofahrer lassen ihn auf ihrem Weg zu den Badeorte der italienischen Adria links liegen und würdigen ihn höchstens eines mitleidigen Blickes. Doch die ihn jemals naeher kennen gelernt haben, laesst er nimmer los! Die sehen mehr als bloss ein trockenes und kahles Schotterbett:



~ den einzigen von der Quelle bis zum Meer unregulierten Wildfluss Europas
~ den wertvollen Rückzugs- und Lebensraum für Pflanzen und Tiere
~ den Abenteuerspielplatz fuer Outdoor-Freaks aller Art

http://members.aon.at/tagliamento/

Wer den Tagliamento einmal mit dem Boot oder Kanu befahren möchte, wird in dieser Website einen Ratgeber mit Packliste finden. Und wahrscheinlich auch die geografischen und biologischen Basics zu schaetzen wissen. Begegnet dem Tagliamento mit Respekt! Er ist ein Koenig, und er ist der letzte seiner Art.

Sonntag, Mai 31, 2009

Lech 2009

Pfingstpaddeln 2009 auf der Lech

Lech 2009


Freitag 29.5.09

Gegen den frühen Abend trudelten nach und nach alle auf dem Campingplatz Rudi ein. Nachdem die Zelte aufgestellt waren und die Herren ihre ersten Biere genossen haben, sehnten wir uns nach einem feinen Abendessen. Das Essen im Gasthof Stern schmeckte allen bis auf Ariane, Kim und Nils die sich mit einer Tiefkühlpizza begnügen mussten. Dass es anschliessend auf dem Campingplatz feierlich weiterging, passte dem Campingbesitzer „Rudi“ ganz und gar nicht. Ständiges auflauern trieben auch die Letzten ins Zelt.

Samstag 30.5.09

Nach einem stärkenden Frühstück, machten wir uns auf den Weg zum Einboten. Leider mussten wir ohne Rugi lospaddeln, denn als er endlich seine Spritzdecke mit Mühe und Not über seinen Bauch ziehen konnte, stellten wir fest, dass er in keines der Boote passte. Doch wir glauben, dass war ihm ganz recht so.
Auf dem Fluss ging es dann nicht mehr so gemütlich zu und her. Es gab einige Kenterungen. Die Führung übernahemen Kim und Nils mit je 4 Kenterungen, dicht gefolgt von Ariane mit 2 Kenterungen und Gatsch, Heli, Maximilian und Albert mit je einer Kenterung. Hinterlistig wie sie sind, waren Jari und Marc die Ersten die sich ins Fäustchen lachten. Wir verbrachten jedoch nur kurze Zeit im sehr kalten Wasser, denn der Retter Matthias war immer sofort zur Stelle und schwing sein Seil um die Boote wie ein Cowboy das Lasso um die Kühe. Hier nochmals ein Dankeschön an dich.
Am Abend ging es dann wieder bunt zu und her im Campingrestaurant. Nach der Einweihung von Christoph Caspar Schnell und Maximilian gesellte sich die besoffene Christine zu uns. Mit ihrem Lied „ ich bin ein Schwi Schwa Schwiiizer Schäzeli, ein Schwiizer Schätzeli“ und ihren verwirrten Gedanken an den Euro Song contest ging sie schlussendlich allen auf die Nerven, bis Franz sie bat (ohne zu lügen) uns zu verlassen.

Sonntag 31.5.09

Am Morgen beim Frühstück wollte Killy (gierig wie er ist) ja nicht zu kurz kommen und als die Kellnerin mit einer heissen Schockolade hinter ihm nach Eier fragte, war er natürlich der erste, der seine Hände in die Höhe riss und das heisse Getränk auf Claudia geschüttet wurde. Auch heute kamen die Kenterliter nicht zu kurz. Maximilian und Albert reichte das gestrige „Fische besuchen“ nicht, sie wollten die Lech nochmals ganz genau von unten betrachten und forderten damit auch Magdalena heraus, die mit der Redewendung: „Doppelt hält besser“ beschloss, das Wasser ganz genau zu studieren.
Eine Premiere in der Paddlergemeinschaft war, dass uns unser Admiral Gatsch bereits heute verlies und auch nicht an der Flussfahrt teilgenommen hatte. Auch der Neuling Schnell verliess uns schnell, da er am Montag wieder arbeiten musste.
Auch diesen Abend hatten wir eine Besucherin beim Abendessen, worüber sich vorallem Heli sehr erfreute. Die kaum überschaubaren „Melonen“, gaben Anstoss dazu, kräftig mit ihr zu flirten. Später wählten wir, nach dem feinen Abendessen, den neuen Admiral Flori. Es geht nach Bella Italia an den Fluss Tagliamento und wir freuen uns auf eine richtige Pizza.
Ahoi Kim und Ariane

Freitag, Mai 29, 2009

Ausschreibung Der Lech

Der Admiral des heurigen Pfingstwochenende ist Gatsch mit Vize Matthias. Hier die von Gatsch verfasste Ausschreibung:

Freunde des kalten Wassers und der rauhen Nächte!

Es ist wieder so weit! 

Hier die Eckdaten unseres Ausflugs zur Lech.
Matthias, Claudia und der Admiral waren natürlich schon vor Ort um die Lage zu begutachten. Die Campingplätze sind schön und es wird genügend warmes Wasser und Duschgelegenheiten geben. Es wird auch genügend kaltes Wasser zur Verfügung stehen ;-)

Hier ein paar Details zum Fluß & unserer Strecke
http://kajak.at/Fluesse/showall.php?info=1&fluss=164
http://kajak.at/79/38ad78c7-39f4-44d4-9f43-dc639e604e3b/Mein_Paddel_Tipp_Der_Tiroler_Lech.html

Es gibt im Notfall noch die Möglichkeit ein oder zwei Kajaks zu leihen. Alles außer Kajaks ist leicht zu bekommen, also Neoprenanzüge usw .... bitte gebt mir bescheid sollten noch Kajaks benötigt werden, werde ich versuchen mich darum zu kümmern. Da die aber nicht sehr einfach ist, bitte alles was ihr habt mitzunehmen oder im Vorfeld zu organisieren.



Hier nun die Eckdaten unseres Ausfluges! 

Anreise Freitag: 29 Mai

Treffpunkt & erste Übernachtung:
Treffpunkt bis 19.00 - Camping Rudi
http://www.lechtal-camping-rudi.at/start.htm

Ab 19.00 Abendessen im Restaurant Stern
Hotel Stern **** Familie Franz Kapeller | Hnr. 7
 6652 Elbigenalp - Tirol | Tel.:
 +43(0)5634-6202 | Fax: +43(0)5634-62029
 www.hotel-stern.at | info@hotel-stern.at

Samstag: 30 Mai

8.00 Frühstück ebenfalls im Hotel Stern

nach dem Frühstück Boote ausfassen und zusammenpacken da wir an einen anderen Campingplatz siedeln
ca. 11.00 je nach dem Einbooten in Steeg
Mittag - Grillen & Pause am Camp Rudi
Ausbooten in Stanzach
Übernachtung & Abendessen
Camp Reute
http://www.camping-reutte.com/

Sonntag: 31 Mai

9.00 Frühstück Camping Reutte
danach einbooten in Stanzach
Mittag wird noch entschieden wo genau gegrillt wird
ausbooten in Reute/Pflach
Abendessen: Restaurant Maximilian

Montag: 1.Juni

9.00 Frühstück Camping Reute
Tag wird noch besprochen je nach Wetter & Motivation


Das wars fürs erste.
Ich freue mich nun auf eure Anmeldungen & Kommentare

Euer Admiral GATSCH
Unteradmiral HIAS

Donnerstag, Mai 15, 2008

Modau 08

Moldau 2008


Vielen Dank an Franz und Albert für die super Organisation! Es war wirklich ganz toll.
Da heuer unsere Logbuchautorin Kim Karlson nicht mit war, haben diese sehr wichtige Funktion unsere Girls Kim und Ariane übernommen.
Hier ihr Bericht:
Freitag, 09. Mai 2008
Nach einer langen Reise aus der Schweiz und einer bisschen weniger langen Reise aus Österreich, ist die Freude des Zusammentreffens gross. Nach dem erfolgreichen Aufstellen der Zelte auf dem "urigen" Campingplatz, spazieren wir in die naheliegende Stadt Krumlov und speisen in "Papas-living-room". Die vorgesehene Nachtruhe kann nicht eingehalten werden, da wir um 22.00 Uhr gar noch nicht fertig gegessen haben. Eine rauschige Nacht folgt.
Samstag, 10. Mai 2008
Um 08.00 Uhr wird unsere Gruppe mit dem Bus nach Visybrod chauffiert. Das Frühstücken im Restaurant "Inge" stärkt uns. Dies ist auch notwendig für die lange Paddeltour (7h). Die Paddeltour ist anstrengend, da die Strömung nicht stark ist. Dies kriegen auch Hugo und Killy zu spüren, als ihnen allmählich die Kraft ausgeht und der klöhnende Killy (inzwischen BH-Grösse DD) und der weibliche & ängstliche Hugo in einer lauen Strecke kentern. "Killy", ein Tipp von Kim & Ariane, "da hilft auch dein metallverstärkter Gürtel nicht, he!". Erschöpft kommen wir am Jausen-Platz an, doch als wir das von Gerda vorbereitete Mittagsbuffet sehen, ist die Müdigkeit gleich vergessen. Ohne weitere Kenterung kommen wir am Campingplatz an.
Trotz der miserablen Laune des Kellners im Restaurant "Julius" lassen wir uns die heitere Stimmung nicht verderben. Wir speisen, trinken und lachen viel. Das von Heli angezettelte Singen ist der Höhepunkt des Abends.
Sonntag, 11. Mai 2008
Das Frühstück (verdient den Namen eigentlich nicht) auf dem Campingplatz gleicht eher einem Schnell-Imbiss. Das Einbooten verläuft problemlos und auch die ersten Wehre machen uns keine Probleme. Die Neulinge Christian und Franz Henisch wollen das Wasser auch mal aus Sicht der Fische geniessen, sie kentern. Fast am Ende angelangt, muss auch noch Claudia daran glauben. Der Matthias lässt seinem Übermut freien Lauf, schmeisst Jari und Marc hinterlistigerweise ins Wasser, doch Gott bestraft ihn sofort und bei der Eskimorolle, schlägt er sich sein "Weises Haupt" auf. Nach einer wunderbaren Rast werden wir vom Bus abgeholt. Den Sonntag beenden wir im Restaurant "Mastal" bei Speis & Trank und doch einigen Kenterlitern. Das Amt des Admirals für nächstes Jahr wird Gatsch (Georg) zugeteilt (Vize-Admiral = Matthias), das Paddelziel ist der Lech im tiroler Ausserfern.
Ahoi!!!

Dienstag, April 22, 2008

Ausschreibung zur Pfingstfahrt 2008

Hallo liebe Paddelfreunde !

Ich freue mich, Euch die Ausschreibung übermitteln zu können. Es ist so weit. Die Moldau erwartet uns. Sie ist ein ruhiger Fluß, sodass eher mit wenigen Kenterlitern zu rechnen ist. Die Wetteraussichten sind phantastisch, die Tschechen sprechen kein Deutsch, Bier ist Mangelware, die Stimmung umwerfend und die meisten Leihboote lecken.

Ungeachtet dieser Voraussetzungen habe ich folgenden Ablauf geplant:

Freitag 9. Mai:
- Treffpunkt am Zeltplatz in Krumlov
- Zelte aufbauen
- Abendessen in der Stadt Krumlov – genaueres werde ich vor Ort noch erkunden und eine entsprechende Nachricht Euch zukommen lassen bzw. am Zeltplatz für Spätankommende hinterlassen

Samstag 10. Mai:
- Tagwache 07.00 Uhr
- Bustransfer nach Vyssi Brod zur Pension Inge. Dort wird gefrühstückt. Die Boote werden ebenfalls nach Vyssi Brod gebracht.
- Nach dem Frühstück booten wir in Vyssi Brod ein und fahren nach Krumlov (ca. 32 km / 7 Stunden).
- unterwegs verjausnen wir die selbst oder/und von Paddelfreunden mitgeführten Verpflegung
- ausbooten am Zeltplatz in Krumlov
- Abendessen mit Verkostung der Kenter- bzw. Einstandsliter von neuen Mitgliedern in einem Gasthaus in Krumlov.
- Nachtruhe ca. 22.00 Uhr, kann jedoch auch je nach Stimmung verschoben werden.

Sonntag 11 Mai:
- Frühstück in Krumlov am Zeltplatz
- Fahrt von Krumlov bis nach Zlata Koruna (ca. 18 km / 5 Stunden)
- Bustransfer zurück nach Krumlov
- Stadtbesichtigung Krumlov
- Abendessen in Krumlov

Montag 12. Mai:
- Frühstück in Krumlov (am Zeltplatz) in der Stadt
- Eventuell kleine Streckenfahrt oder individueller Stadtrundgang
- Zeltabbau
- Heimreise




Sollte noch jemand außen den Schweizern, Gatsch und Heneis (das sind Neue aus Lafen) ein (leckes) Boot benötigen – bitte ich um Mitteilung.
Zu den Leihbooten wäre noch zu sagen, dass nur ein paar 1er-Kajaks zur Auswahl stehen, der Rest wird mit 2er-Kanus abgedeckt.

Nun nur noch ein kurzer und unvollständiger Auszug aus der Checkliste:
- Reisepass
- Geld (Kronen, Euro, Fränkli)
- Boot
- Neoprenanzug
- Badehose
- Landkarte (Flusskarte)
- Kinder
- Sonnenöl
- Frau
- Klopapier
- ……



In Erwartung auf ein zahlreiches Erscheinen

Eurer Admiral

Franz Schellhorn Lafen, am 30. 03. 2008

Mittwoch, Juni 20, 2007

Vorgeschmack Moldau 2008



Die Würfel sind gefallen. Die nächste Pfingstfahrt geht in ein neues Pfingstpaddelland, nach Tschechien an die Moldau. Franz ist als Admiral bestellt worden, er wird von Albert unterstützt.

Internetartikel:
Die Moldau / Vltava

Eine der meistbefahrenen Flußstrecken Europas findet man zwischen Vyssi Brod (Hohenfurt) und Budweis. Die 70 km lange Strecke wird im Hochsommer von tausenden Booten befahren. Zahllose Zeltplätze ermöglichen einen gemütlichen Fünf-Tage-Trip inklusive Besichtigung der berühmten Moldaustädte Rozmberg, Krumlov und Ceske Budejovice. Der Lipno-Stausee sorgt für ausreichend Wasser auch im Sommer, unter 10 m3/s werden allerdings einige Flachstrecken schon recht mühsam. Die Moldau hat eine gute Strömung, sie ist auch für Anfänger in Begleitung zu bewältigen, Vorsicht bei einigen Wehranlagen, welche durchwegs Flossgassen besitzen. Kanuverleiher gibt es mehrere, das Material ist sehr unterschiedlich. Die Strecke oberhalb des Lipno-Stausees (Lenora bis Nova Pec) führt durch ein Naturschutzgebiet (Hochmoor), erlaubt erst ab 1.Juni, sehr schöne Wandertour!
Eine gute Web-Seite für Kanufahrer finden Sie unter Krumlov oder http://www.raft.cz/cechy/vltava.asp .
Kanuverleih: http://www.putzer.cz/ oder http://www.ingetour.cz .